Die Samtgemeinde Tarmstedt

Um das Jahr 200 n. Chr. werden die ersten Siedlungsanfänge vermutet, und im Jahr 796 wird vom Durchzug Karls des Großen und der Schlacht gegen die Wigmodier auf der Wüllenheide in Wilstedt berichtet.
Die Samtgemeinde Tarmstedt entstand erst Anfang der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts. Damals gaben 13 Gemeinden im ehemaligen Landkreis Bremervörde mit der Gebietsreform ihre Eigenständigkeit auf und schlossen sich zur moderen Verwaltungseinheit "Samtgemeinde Tarmstedt" zusammen.
Von vielen wichtigen Aufgaben der Samtgemeinde ist die Schulträgerschaft zu nennen. Neben den Grundschulen in Tarmstedt und Wilstedt gibt es die "Kooperative Gesamtschule" mit gymnasialer Oberstufe.
Diese hat in Niedersachsen im ländlichen Raum wegen ihrer Durchlässigkeit zwischen den Schulzweigen Hauptschule, Realschule und Gymnasium und wegen ihres hohen Anteils an integriertem Unterricht Modellcharakter. Eine Volkshochschule ergänzt das Bildungsangebot.
Die Mitgliedsgemeinden stellen sich auf den einzelnen Seiten vor. Auf den ersten Blick interessieren die Landschaft und das Freizeitangebot. Sehr geschätzt wird ein gesundes Wohnen in guter Luft. Wer sich für die im Bereich der Samtgemeinde ausgewiesenen Wohnflächen und Gewerbegrundstücke mit günstiger Verkehrsanbindung interessiert, wende sich vertrauensvoll an die Samtgemeinde Tarmstedt.


Die Samtgemeinde Tarmstedt liegt zwischen Bremen und Hamburg und ist über die Autobahn-Abfahrten der A1 Oyten oder Bockel gut zu erreichen.
mehr...
Die Samtgemeinde Tarmstedt besteht aus 8 Gemeinden mit insgesamt 13 Dörfern.
mehr...